Original-Research: FACC AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu FACC AG

Unternehmen: FACC AG
ISIN: AT00000FACC2

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 24.01.2024
Kursziel: 10,00 Euro (zuvor: 9,50 Euro) Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Bastian Brach, Miguel Lago Mascato

Flugzeughersteller übertreffen Auslieferungsziele – Steigerung der Produktionsraten sollte FACC Rückenwind verleihen

Die jüngst veröffentlichten Auslieferungszahlen von Airbus und Boeing bestätigen den Erholungstrend in der Luftfahrtindustrie trotz der weiter angespannten Lieferketten. Beide Unternehmen setzen damit ihren Weg in Richtung der alten Auslieferungsrekorde fort und dürften diese Marke in 2025 (Airbus) bzw. 2027 (Boeing) übertreffen, wovon FACC u.E. unmittelbar profitieren sollte. Das erneute Grounding der Boeing 737 MAX ist für den österreichischen Zulieferer hingegen nicht relevant.

Jahreszahlen der OEMs verdeutlichen Aufwärtstrend: Jüngst haben die beiden größten Flugzeughersteller Airbus und Boeing ihre Auslieferungszahlen für 2023 vermeldet. Vor allem Airbus, deren Aufträge für knapp 2/3 der FACC-Umsätze stehen, hat mit 735 Auslieferungen (+11,1% yoy) sein eigenes Ziel i.H.v. 720 Flugzeugen übertroffen. Dies gilt auch für die besonders relevante A320-Familie (Umsatzanteil FACC 2022: 42%), die ein Wachstum von 10,7% yoy verzeichnen konnte. Boeing konnte seine Auslieferungen auf 528 Flugzeuge (+10,0% yoy) steigern, liegt damit jedoch noch deutlich unter dem Rekordjahr 2018 (806 Stück) und dürfte auch langfristig geringere Werte als Airbus verzeichnen.

Weitere Erholung in den nächsten Jahren erwartet: Auch für die kommenden Jahre planen die OEMs angesichts verbesserter Lieferketten und des rekordhohen Orderbacklogs (Airbus: 8.598, Boeing: 6.216) mit deutlich steigenden Produktionsraten. Im Vergleich zu 2023 baut Airbus bis 2026 vor allem die Produktion des A220 weiter aus, deren Relevanz für FACC zukünftig damit deutlich zunimmt (Umsatz 2026 MONe: 75,0 Mio. EUR). Deutliches Aufholpotenzial besteht zudem für die Großraum-Flugzeuge A330, A350 und B787, deren Produktionsraten jeweils noch deutlich unter dem Vor-Corona Niveau liegen und laut der OEMs in den kommenden Jahren überdurchschnittlich wachsen sollen.

B737 MAX 9 Grounding ohne Auswirkungen auf FACC: Aufgrund einer während des Fluges verlorenen Notausgangstür wurde einem Großteil der weltweiten Boeing 737 MAX 9-Flotte vorübergehendes Startverbot erteilt. Wir erwarten selbst im Falle einer erneuten Produktionsverringerung keine unmittelbaren Auswirkungen auf FACC, die mit der 737 MAX-Plattform keine Umsätze erzielt. Langfristig könnten sich die Marktanteile der Flugzeughersteller aufgrund der wiederholten Sicherheitsprobleme bei Boeing weiter in Richtung Airbus verschieben, was FACC aufgrund ihrer Umsatzstruktur mit einem Airbus-Anteil von 65% in 2022 (Boeing: ca. 3%) zugutekommen sollte. Eine zunehmende Dominanz von Airbus könnte sich langfristig jedoch über die erhöhte Verhandlungsmacht negativ auf die Bruttomarge von FACC auswirken.

Oberes Ende der Top Line-Guidance nach Jahresendspurt in Reichweite: Das starke Schlussquartal der Flugzeughersteller sollte u.E. dazu beitragen, dass FACC das obere Ende ihrer Umsatzprognose (+12-16% yoy) erreicht haben dürfte. Ergebnisseitig sollte das Erreichen der Guidance weiterhin eng mit den Verhandlungen über Inflationsausgleichs-Zahlungen seitens der OEMs verknüpft gewesen sein, wenngleich wir weiterhin mit einem positiven EBIT in H2 rechnen (MONe: 2,9 Mio. EUR). Aufgrund der stetig steigenden Produktion von Airbus und Boeing passen wir unsere Umsatzprognosen für 2024 deutlich nach oben an und erwarten nun ein knapp zweistelliges Erlöswachstum. Hauptwachstumstreiber wird dabei u.E. das Segment Engines & Nacelles sein, das von den überproportional ansteigenden Produktionsraten der Großraumflugzeuge profitieren sollte. Die resultierenden Skaleneffekte dürften sich zudem sehr positiv auf die Konzern-EBIT-Marge auswirken, sodass auch die Anlaufkosten aus dem fortschreitenden Personalaufbau weit überkompensiert werden sollten.

Fazit: Die starken Zahlen der OEMs bestätigen den Erholungstrend in der Luftfahrt und sollten FACC zu einem starken Jahresabschluss 2023 sowie hohen einstelligen bis niedrig zweistelligen Wachstumsraten in den Folgejahren verhelfen. Unsere nach oben angepassten Prognosen reflektieren die aktualisierten Produktions- und Personalpläne, sodass wir unsere Kaufempfehlung mit einem leicht erhöhten Kursziel von 10,00 EUR bekräftigen. Die Bewertung (EV/EBIT 2025e: 8,7x) spiegelt u.E. nicht die langfristigen Wachstumsperspektiven sowie die hohe Top Line-Visibilität aufgrund des starken Orderbacklogs der OEMs wider.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/28745.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

FACC (TG:1FC)
Historical Stock Chart
Von Mai 2024 bis Jun 2024 Click Here for more FACC Charts.
FACC (TG:1FC)
Historical Stock Chart
Von Jun 2023 bis Jun 2024 Click Here for more FACC Charts.